News

BMW R60/6 by mototech



Neues Gesicht für KTM Duke4
Josef Iker von IMM hat eine neue Lampenverkleidung für die Duke4 entwickelt, welche für besseren Windschutz sorgt. Weitere Infos bzgl. Preise etc. folgen....


Racingfussrasten für KTM Duke4

Dieses weltweit einmalige System bei Fußrastenanlagen verkörpert die ideale Kombination aus geringem Gewicht hervorragender Stabilität und einzigartig-edlem Design. Erleben Sie Perfektion bis ins letzte Detail in Funktion und Verarbeitung!


Neues von der RC4 Front
Prototyp KTM RC4 690 Duke4

mototech RC4 „NEXT GENERATION“: In Zusammenarbeit mit dem von uns unterstützen französischen Supermono-Meister 2012, Jean-Claude Paul, stellen wir die neuen Race-RC4 auf Basis einer 2013er-KTM Duke 4 auf die Räder. Wie hier zu sehen ist, dient das selbstragende Alu-Heck des Prototypen auch als Tank. Ziel von Jean-Claude Paul und mototech ist es, den Supermono-Titel mit der neuen RC4 2013 zu verteidigen. Ein erster Roll-Out mit der Vorgänger- RC4 auf Duke 3-Basis als Referenz, ist für den 30./31.3.2013 in Ledenon/F geplant. Diese Tests lassen sich die Herren der Zeitschrift PS natürlich nicht entgehen und werden mit dabei sein.


----------------------------------------------------------------------------------------

Twinlox

Das neueste Motorrad Transport-Spann-System für alle Zweiräder von uns entwickelt. Twinlox wird direkt von mototech vor Ort produziert, montiert und vertrieben.


mehr >>>>


--------------------------------------------------------------------------------------------------
KTM RC4 690R

ist die neueste Evostufe aus dem Hause mototech.
Basis ist eine serienmäßige KTM Duke 690R, die in gewohnter Präzision zum RC4 Superbike umgerüstet wurde.
Das Fahrwerk wurde in den Bereichen Geometrie, Federwege und Abstimmung für die Rennstrecke umgebaut.
Entstanden ist ein 125kg leichter Racer mit serienmäßigen 70PS, welcher sich mit relativ einfachen Tuning auf 80PS erhöhen lässt..
Das RC4 Kit enthält IMM Carbon Verkleidung incl. Ram-Airsystem, Tank im Rahmenheck, Fußrastenanlage, Lenker, sowie als Option den Umbau des kompletten Fahrwerks. Das gesamte Kit, kann so montiert werden, ohne ein Orginalteil zu bearbeiten. Ein Rückmontage ist jederzeit möglich. Sitzergonomie und Geometrie wurden von der KTM RC 8R übernommen. Die Testfahrten auf dem Sachsenring mit Steve Mizera und Arne Tode zeigten, welch grosses Potential in dem Motorrad steckt! FAHRBARKEIT und HANDLING wird hier GROSS geschrieben. Für Deutschland bieten wir den Umbau mit Straßenzulassung an, dafür muss das Motorrad zu uns gebracht werden. Die Kosten für das Rennstreckenkit (ohne Montage) liegen bei 4699€ / Zulassungsfähig 4999€. Für noch bessere Fahreigenschaften empfehlen wir den Fahrwerksumbau von Gabel und Stoßdämpfer, je nach Fahreranspruch/ Gewicht ab 399€.
Für weiter Fragen stehen wir gern zur Verfügung siehe auch PS Okt.2011 oder MO Okt.2011 

Foto Andy Glänzel   



450mototechGP Renner
Mototech, Spezialist für Fahrwerksumbauten aus Denkendorf hat in Eigenregie ein besonderes Rennmotorrad auf die Beine gestellt.
Die Suzuki RMZ 450 RR basiert auf einem serienmässigen Suzuki Motocross-Motorrad!
Das Fahrwerk wurde in den Bereichen Geometrie, Federwegen und Abstimmung für die Rennstrecke umgebaut.
Herausgekommen ist ein 100kg leichtes Rennmotorrad mit 62PS mit geringen Tuningmaßnahmem am Motorrad.
Leistungsgewicht 0,62PS/kg! In den USA und in Spanien gibt es bereits Rennserien für solche Fahrzeuge.

Der Umbau kostet je nach Umfang ab 6.000 € und enthält Verkleidung, Tankattrappe, Sitzbank, 17 Zoll Räder, Bremsanlage mit 320mm Scheibe und Vierkolbenzange, Fußrasten, Lenker, Drehzahlmesser, Gabelbrücken, DRD Auspuff, eine einfache Lackierung in schwarz oder weiß sowie den Umbau des kompletten Fahrwerks. Je nach Auswahl des Basisfahrzeuges und Ausstattung (man kann fast alle 450er MX Motorräder nehmen) bekommt man ein waschechtes superleichtes Rennmotorrad für ab  10.000 € (je nach Gebraucht oder Neufahrzeug). Das Leistungsgewicht bewegt sich nicht weit entfernt einer 125er oder 250er GP Maschinen.
Sitzergonomie und Geometrie wurden im ersten Schritt von der KTM RC 8 übernommen. Nach den Testfahrten kann man sehr mit der Performance zu frieden sein. Siehe in PS-Heft Oktober 2010!